Misshandlung - Was ist das?

Misshandlung ist eine Form von Kontrolle, die eine Person von einer anderen Person erzwingt. Misshandlung ist ein Verhalten, das körperlich schadet und Furcht erzeugt.
Misshandlung verhindert u. a. die persönliche seelische Entfaltung des Partners und kann diesen sogar zu Dingen zwingen, welche er (außer unter Aufgabe seines "ICH'S") unter normalen Umständen nicht machen würde.
Misshandlung beinhaltet auch die Anwendung von körperlicher und sexueller Gewaltanwendung, Drohungen und Einschüchterungen sowie Isolierung.

Jährlich werden tausende Frauen von ihren Partnern oder Familienangehörigen misshandelt. Die genaue Zahl kann nicht bestimmt werden, es existiert eine zu hohe Dunkelziffer. Die meisten Misshandlungsopfer sprechen nicht über das, was ihnen angetan wurde, entweder aus Angst oder Scham, oder weil sie befürchten, dass ihnen niemand hilft. Wir wollen helfen !

Wir wollen Dir zeigen, dass es auch ein gewaltloses Leben geben kann, ein Leben in dem Du Dich frei entfalten kannst, eine Leben ohne Angst. Mit unserem Informations-Server möchten wir Dir helfen Misshandlung zu erkennen, welche Hilfen es gibt und wie man sich schützt.


Die Gewalt in der Familie

Familiengewalt ist eines der bestgegüteten Geheimnisse.
Es bestehen über die Zusammenhänge viele Missverständnisse. Nachfolgend nun einige Fakten zu diesem Thema:

Jährlich werden viele Frauen von ihren Partnern geschlagen.
Der erste Gewaltangriff ist in der Regel nicht so extrem. Hat es jedoch einmal angefangen, steigern sich die Situationen in Härte und Häufigkeit. Das kann bis zu bleibenden Schäden oder gar zum Tod führen.
Was vielleicht als vereinzelte Ohrfeige oder "Rumgeschubse" anfängt, steigert sich in "einen Stoß die Treppe hinunter", "einen Faustschlag ins Gesicht", oder in "einen Schlag in die Magenhöhle".

Schlagen hat nichts mit Jähzorn oder "die Beherrschung verlieren" zu tun; es ist eine vorsätzliche Entscheidung des Misshandlers, die Macht und Kontrolle in der Partnerschaft zu behalten. Wenn der Misshandler zornig ist meistert er es auch, nicht seinen Vorgesetzten zusammenzuschlagen oder seine Freunde zu terrorisieren.

Der Misshandler ist für seine Gewalt verantwortlich - nicht sein Opfer.

Menschen werden geschlagen:
. . . . . . . . weil sie während des Frühstückmachens ein Ei zerbrechen
. . . . . . . . weil sie ihre Haare in einer bestimmten Art gestylt haben
. . . . . . . . weil sie sich zu hübsch oder nicht hübsch genug angezogen haben
. . . . . . . . weil sie das falsche Essen gekocht haben
. . . . . . . . oder aus vielen anderen geringfügigen Anlässen.

Für Gewalt gibt es keine Rechtfertigung, weder für die beschriebenen Anlässe oder andere und ähnliche.

Der Misshandler suggeriert dem Opfer die Richtigkeit seines Handelns. Er vermittelt dem Opfer das Gefühl, es nicht anders verdient zu haben. Das Opfer unterliegt dem Irrtum durch seine eigene Schuld die Misshandlung ausgelöst zu haben. Es versucht immer wieder alles zu tun, um es dem Misshandler recht zu machen und beginnt mit der Zeit "wie auf Eierschalen zu laufen" !

Kein Mensch bittet um Misshandlung - Kein Mensch verdient es misshandelt zu werden

Gewalt besteht auch bei Partnerschaften des gleichen Geschlechts. Die Themen Macht- und Kontrollausübung sind ähnlich wie bei heterosexuellen Partnerschaften.

Substanzmissbrauch ist bei vielen Gewaltangriffen vorhanden. Auch wenn Drogen und Alkohol die Selbstkontrolle eines Menschen verringern löst dies aber nicht unbedingt Gewaltsituationen aus. Misshandler benutzen gern Alkohol und Drogen als Ausrede oder als "Erlaubnis" für das Misshandeln. Sie versuchen auf diesem Weg sich der Verantwortung für ihre Gewalttat zu entziehen.

Gewalt, die einer Frau von ihrem Partner zugefügt wird, wird ganz anders behandelt, als wenn ihr diese Gewalt von einem Fremden zugefügt worden wäre. Misshandler werden auch nicht immer von der Polizei festgenommen. Normalerweise nimmt die Polizei eher eine Anzeige auf wenn der Täter ein für das Opfer Fremder war, als wenn es der eigene Partner gewesen wäre.
Misshandlung gibt es überall, unabhängig vom jeweiligen Status eines Menschen. Es gibt auch kein typisches Opfer.
Misshandler leben generell ein ganz normales Leben mit der Einschränkung, Gewalt und Kontrolle über den Partner zu besitzen.
Misshandler misshandeln nicht weil sie seelisch gestört sind.


Formen der Misshandlung

Familiengewalt ist eine zunehmende Erscheinung von Misshandlung in einer engen Beziehung, in welcher der Partner durch Erzwingen, Einschüchterung und Androhung von Gewalt den anderen kontrolliert. Misshandlung existiert in verschiedenen Formen:

Körperliche Misshandlung
Treten, boxen, stoßen, schlagen, schubsen und alle anderen Arten, welche den Körper verletzen.

Sexuelle Misshandlung
Mit vulgären Ausdrücken beschimpfen, kritisieren von Körperteilen und Sinnlichkeit, durch Druck oder Zwang ausgeübte sexuelle Handlungen (inkl. Vergewaltigung).

Emotionale Misshandlung
Jeglicher Angriff gegen die Selbstachtung.

Verbale Misshandlung
Mit Ausdrücken beschimpfen, Drohungen und Erniedrigungen.

Seelische Misshandlung
Zu suggerieren, dass jemand verrückt sei.

Spirituelle Misshandlung
Verbaler Angriff auf die Religion des Partners.

Finanzielle Misshandlung
Kontrollieren und Beeinflussung des wirtschaftlichen Status und Grundbedarfs.

Immigration Misshandlung
Den Immigrationsstatus und die Angst vor Deportation als Kontrollmittel zu benutzen.
Destruktive Handlungen
Tatsächliche oder angedrohte Angriffe auf das Eigentum oder auf Haustiere mit dem Ziel die betroffene Person einzuschüchtern.


Verhalten und Charakterzüge eines Misshandlers:

- Eifersucht, Kontrollieren des Partners
- Unrealistische Vorstellung, Isolierung
- Beschuldigt andere für seine Probleme und Gefühle
- Überempfindlichkeit, Verbale Beschimpfungen
- Grausamkeit zu Kindern und Tieren
- Jekyll and Hyde Persönlichkeit
- Früheres Schlagen, Androhung von Gewalt
- Zerbrechen von Dingen oder Einschlagen auf Objekte
- Benutzung von Druckmitteln während eines Streits
- Andauerndes Überprüfen des Partners
- Sex vom Partner zu erzwingen


Die Macht des Misshandlers
Der Misshandler benutzt alles um seine Macht zu erreichen

Einschüchterung
Will Dir Angst einjagen mit Blicken
Taten und Gebärden
Zerstört Dein Eigentum
Zertrümmert Dinge
Misshandelt Tiere
Zeigt Dir Waffen

Seelische Belastung
Nimmt Dich nicht ernst
Verringert Deine Selbstachtung
Beleidugt Dich permanent mit Schimpfwörtern
Erniedrigt Dich
Erzeugt Schuldgefühle
Zweifelt an Deinem Verstand
Spielt mit Deinem Verstand

Isolation
Kontrolliert was Du machst
Kontrolliert mit wem Du sprichst
Kontrolliert was Du liest
Kontrolliert wo Du hingehst

Leugnen, Beschuldigen und Reduzierung
Nimmt den Gewaltanfall leichtfertig
Nimmt Deine Besorgnis hierüber nicht ernst
Behauptet es wäre nie passiert
Sagt, Du wärst Schuld an seinem Verhalten
Schiebt die Verantwortung seines Verhaltens auf andere Leute und Umstände

Kinder
Er entwickelt Schuldgefühle in Dir gegenüber Deinen Kindern
Er benutzt die Kinder um Dir Nachrichten zu überbringen
Er benutzt Besuchsrechte um Dich zu bedrängen
Er droht Dir, die Kinder wegzunehmen

"Männliche" Rechte
Trifft alle großen Entscheidungen
Führt sich auf wie der König im Schloss
Behandelt Dich wie eine Angestellte
Er verteilt die Rollen des Mannes und der Frau

Finanzielle Abhängigkeit
Hält Dich vom Arbeiten ab
Du musst nach Geld fragen
Gibt Dir Taschengeld
Nimmt Dir Dein Geld weg
Informiert Dich nicht über das Familieneinkommen
Gibt Dir keine Vollmachten

Zwang und Bedrohungen
Droht oder führt Bedrohungen aus um Dich zu verletzen
Droht Dir, Dich auf die Straße zu setzen
Zwingt Dich das Gesetz zu brechen
Droht Dir Dich zu verlassen
Droht Dir sich umzubringen
Droht Dir Dich bei den Behörden anzuzeigen


Die Räder der Gewalt


Normales Verhalten ohne Gewalt


(C) by: LMP-MEDIA

Abnormales Verhalten mit Gewalt


(C) by: LMP-MEDIA


♦ Zurück zur "Misshandlung" Startseite ♦


☛ Zurück zur Haupt-Startseite ☚